Link verschicken   Drucken
 

Kostenlos Obst und Milch in Grundschule und Kindergarten

06.09.2017

Die Grundschule und der Kindergarten nehmen seit dem 01.August am EU-Schulprogramm Milch und Obst, mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union, teil. Dafür hatten sich beide Einrichtungen bereits im Frühjahr beworben.

 

Die Teilnahme am EU-Schulprogramm ist freiwillig. Während Grund- und Förderschulen wahlweise Obst/Gemüse und/oder Milch/Joghurt beziehen können, steht für Kinderkrippen und Kindergärten vorläufig nur die Produktgruppe Milch/Joghurt zur Verfügung.

Was sind die Ziele?

Ziel des EU-Schulprogrammes ist es, durch ein regelmäßiges Angebot in sächsischen Kinderkrippen und Kindergärten sowie Grund- und Förderschulen den Verzehr und die Akzeptanz von Obst, Gemüse und Milch bei Kindern zu erhöhen. Mit einer kostenlosen Extra-Portion Obst, Gemüse und Milch soll Kindern gesunde Ernährung schmackhaft gemacht werden. Begleitende pädagogische Maßnahmen wie zum Beispiel Bauernhofbesuche oder thematische Projekttage sollen gleichzeitig das Wissen über die Produkte und deren Herkunft sowie die Kompetenzen der Kinder im Umgang mit den Produkten fördern.

 

Was bedeutet die Teilnahme am EU-Schulprogramm für die Einrichtungen?

Alle teilnehmenden Einrichtungen werden regelmäßig von einem zugelassenen Lieferanten mit kostenlosen Produkten (Obst, Gemüse, Milch, Joghurt) beliefert. Die Suche nach einem geeigneten Lieferanten sowie die Organisation vor Ort liegen in Verantwortung der Einrichtungen. Um die Wirksamkeit des Programmes zu erhöhen, sind in den Einrichtungen begleitende pädagogische Maßnahmen durchzuführen.

 

Welche Produkte werden gefördert?

Förderfähige Produkte im Rahmen des EU-Schulprogrammes sind frisches und unverarbeitetes Obst und Gemüse. Neben Trinkmilch wird ergänzend Joghurt ohne Zusätze unterstützt. Milchprodukte mit Zusatz von Zucker, Kakao, Farb- und Geschmacksstoffen sind ausgeschlossen.